Welthungerhilfe Syrien

Hilfe für ein menschenwürdiges Leben im Flüchtlingscamp

Zurück zur Übersicht

Der Nordwesten Syriens befindet sich aufgrund laufender militärischer Operationen immer noch in einer Krisensituation. Die Folge ist eine große Zahl von Vertriebenen. Allein im Projektgebiet gibt es 586.215 neue Vertriebene, von denen es den meisten an einer Grundversorgung mangelt. Ziel des Projektes ist es die Bedürfnislücken der Menschen an den folgenden Orten zu schließen: Unterdistrikte Sarmada und Taftanaz und den Gemeinden Zardana Mashehad, Ketyan, Sarmada und Shallakh.

So gelingt die Versorgung

Wenn Tausende Menschen in einer syrischen Region Schutz suchen, verschärft dies den sozioökonomischen Druck und die Ernährungssicherheit des meist ohnehin bereits krisengebeutelten Gebietes enorm. Das extreme Bevölkerungswachstum hat Konsequenzen: Zum Beispiel werden Nahrungsmittel knapp und deshalb immer teurer. Obwohl die Märkte in der Region funktionieren, können sich viele die steigenden Preise von Lebensmitteln und anderen Alltagsgütern nicht leisten.

Unterstützung durch Gutscheine

Die Familien haben bereits alles verloren. Damit sie ihre Freiheit und Würde bewahren können, verteilt die Welthungerhilfe sogenannte „Mehrzweck-Gutscheine“ an rund 10.000 Menschen. Mit den Gutscheinen können sie dringend benötigte Artikel bei ausgewählten Läden einkaufen. Die Entscheidung, ob dies Lebensmittel, Hygiene-Artikel, Koch-Utensilien oder andere Alltagsgüter sind, bleibt ihnen selbst überlassen. Die Mehrzweck-Gutscheine fördern gleichzeitig auch die lokale Wirtschaft und halten die Märkte funktionsfähig.

Projektsteckbrief

Projekt Typ

Nahrungsmittelhilfe für Bürgerkriegsopfer

Ort

Syrien

Spendensumme

25.000 Euro

Spendenpartner: Welthungerhilfe e.V. Die Welthungerhilfe hat sich dem Kampf gegen den weltweiten Hunger und für eine nachhaltige Ernährungssicherheit verschrieben. Dazu unterstützt sie vor Ort Menschen nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“, um Lebenssituationen langfristig und nachhaltig zu verbessern.